Tipps für guten Website-Content – Teil 2

Tipp 8: Die eigene Handschrift

Sie müssen sich zwangsläufig von der Konkurrenz abheben, um mit Ihrer Seite langfristigen Erfolg zu erreichen. Ihr Content sollte deswegen unbedingt einen Wiedererkennungswert aufweisen und unter keinen Umständen generisch wirken. Beim Schreiben sollten Sie deshalb auf jeden Fall Ihren eigenen Stil erschaffen, der charakteristisch für Ihre Texte ist.

 

Tipp 9: Kritik macht Sie besser

Es ist wichtig, sich die Meinung eines zweiten oder eines Dritten einzuholen, denn als Betreiber einer Webseite haben Sie stets eine subjektive Wahrnehmung hinsichtlich den Inhalten auf Ihrer Webseite. Egal ob es Freunde, Familie oder Kollegen sind, haben Sie keine Scheu nach ehrlicher Kritik zu bitten. Durch Kritik werden Ihnen Probleme sichtbar, die sich in Ihrem Content vor Ihnen versteckt. Natürlich gehört hier auch Kritikfähigkeit dazu sowie die Bereitschaft, bemängelte Dinge zu überarbeiten.

 

Tipp 10: Alte Beiträge überarbeiten

Sie sollten immer ein Auge auf alte Artikel haben. Es kann nämlich schnell vorkommen, dass sich der Inhalt eines Beitrags mit der Zeit verändert und der Beitrag deswegen veraltet ist. Weiterhin können bestehende Inhalte mit neuen Informationen aufgefüllt werden.

 

Tipp 11: Humor

Dass Emotionen ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg sind, habe ich Ihnen ja bereits in Tipp 3 gesagt. Doch was ist die einfachste Methode, um bei den Lesern ein Gefühl auszulösen? Richtig, ein Witz! Ein ganz kleiner, eingestreuter Gag hier und da kann ein Schmunzeln beim Leser hervorrufen und Ihren Content entscheidend aufwerten. Übertreiben sollte man jedoch nicht und auf gar keinen Fall die Schwelle zur Albernheit überschreiten. Was man auch immer im Blick haben sollte, ist, dass der Witz auch mit dem Gesamtkontext übereinstimmt und darf außerdem das sprachliche Niveau des Inhaltes nicht herunterziehen.

 

Tipp 12: Über Inhalte schreiben, die einen auch selbst interessieren

Je mehr man sich für die Inhalte interessiert, umso leidenschaftlicher sind sie und je leidenschaftlicher der Content geschrieben ist, desto besser kommt er in der Regel auch beim Leser an. Aus diesem Grund sollten Sie, wenn möglich, über Inhalte schreiben, die Sie selbst interessieren. Falls Sie zum Beispiel zwanghaft und desinteressiert einen Artikel schreibern, scheint das in der Regel durch die Zeilen hindurch und kann vom Leser wahrgenommen werden.

 

Tipp 13: Texte und Bilder kombinieren

Dass Bilder zu dem Content passen müssen, habe ich ja schon in Tipp 4 erwähnt, doch warum genau das so sein sollte, erkläre ich Ihnen jetzt. Das Bild sollte den Inhalt des Textes grafisch unterstützen und am besten auch noch erweitern. Für die Erläuterung der Visualisierung sind beispielsweise Bildunterschriften eine hervorragende Lösung, die sich des Weiteren auch hervorragend für die Unterbringung von Keywords nutzen lassen.

 

Das waren sie also, die Tipps für guten Content auf Ihrer Website. Falls Sie auch noch nützliche Tipps haben, schreibt es doch ganz einfach unten in die Kommentare.

 

Teil 2/2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.