So beeinflusst Social Media die SEO Sichtbarkeit: Unsere Tipps für Soziale Medien

Hat Social Media SEO Einfluss auf das Webseiten-Ranking?

Die Sozialen Medien haben keinen direkten Einfluss auf das Google-Ranking. Likes und Shares von Facebook, Twitter, Instagram, Google+, LinkedIn und den anderen Plattformen allein schieben Webseiten nicht in den Suchergebnissen nach oben.
Aber:  Sie haben durch Social Signals einen indirekten Einfluss auf das Ranking. Das könnte zum Beispiel der Call-To-Action in einem Facebook Share sein, den Link zur Webseite weiter zu teilen. Daher sind soziale Medien in der SEO-Strategie nicht wegzudenken.

Wichtig sowohl für Webseiten, als auch für soziale Medien, ist: Qualitativer Content. Dieser bringt in den diversen Kanälen schlussendlich die Backlinks. Guter Content in sozialen Plattformen bringt die Nutzer zum Lesen, Teilen und Verlinken. Dadurch entstehen Backlinks und je mehr von diesen auf Ihre Webseite verweisen, desto besser.

Vier Tipps, wie Sie durch Social Media Ihre SEO-Strategie erfolgreich machen

Linkbuilding durch Social Media

Wie bereits erwähnt, ist erstklassiger Content das A und O. Wer möchte, dass seine Inhalte und somit seine Webseite geteilt werden, muss Wert auf die Produktion von hochwertigem Inhalt legen. Dadurch wird dieser eher in sozialen Medien oder auf anderen Webseiten geteilt.
Backlinks tragen nämlich stark zum SEO bei.

Marke werden

Google setzt auf Marken und Autoritätsseiten, diese werden in den Suchergebnissen auch besser behandelt. Deswegen müssen auch Sie zur Marke werden.
Durch hochwertige Posts in den Sozialen Medien bringen die Leser auf sozialen Plattformen geteilten Beiträgen Ihren Namen mit den behandelten Themen in Verbindung. Das erkennt auch Google und erkennt Sie als starke Marke und Autorität in Ihrem Bereich an. Die Belohnung: Höheres Ranking bei diesen Suchbegriffen.

Publikum aufbauen

Hierfür eignen sich  Facebook, Twitter und Co. am besten. Es lässt sich kinderleicht ein treues Publikum aufbauen. Warum? Die Plattformen weisen eine sehr große Benutzeranzahl auf, allein schon Facebook mit zwei Milliarden aktiven Benutzern. Durch die große Reichweite (auch wenn nicht alle Nutzer Ihrer Zielgruppe entsprechen) schaffen Sie neue Kunden.
Es kann schließlich immer mal wieder sein, dass der ein oder andere Nutzer auf der Suche ist nach dem, was Sie anbieten. Er findet auf Ihrer Facebook-Seite einen verlinkten Blogbeitrag zum Thema und gelangt somit auf Ihre Webseite. Dort findet er das gesuchte Produkt und bestellt. So einfach.

Selbst wenn diese Aktion nicht direkt zum Kauf führt, bauen gute Inhalte auf soziale Profilen eine Marke auf. Wenn der Nutzer immer wieder von Ihnen im Zusammenhang mit dem Produkt hört, vertraut er Ihnen und kauft im Endeffekt doch bei Ihnen ein.

Mehr Zugriffe durch YouTube-Videos

Für viele ist YouTube eine große Video-Plattform und die zweitgrößte Suchmaschine der Welt. Dennoch muss man auch YouTube als Social-Media-Kanal betrachten, der Reichweite und Google-Sichtbarkeit erhöhen kann.

Jedem ist vermutlich bekannt, dass YouTube zu Google gehört. Daher sind die dort veröffentlichten Videos bei Google sehr beliebt – unter anderem, weil der riesige Konzern an jeder Werbeeinschaltung bares Geld verdient.

Für Videos gelten dieselben goldenen Regeln wie bei jedem anderen Content. Gute Inhalte erscheinen weiter oben in den Suchergebnissen. Viele Menschen sehen sich lieber ein Video an, als einen Text zu lesen. Daher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie dann auf Ihr Video klicken, sehr hoch.
Wichtig beim Hochladen von YouTube-Videos ist, dass Ihre Webseite in der Video-Beschreibung und Ihrem Kanal stets verlinkt wird. So kombiniert die Verwendung von YouTube also alle bisher gelisteten Punkte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.