So nutzen Sie Google Ads richtig

In diesem Blogbeitrag bringen wir unseren Lesern die korrekte Nutzung von Google Ads (früher AdWords) näher.

1. Kampagnen erstellen lassen

Da Google die Nutzung von Ads auch für Anfänger sehr schmackhaft und einfach macht, erstellen viele ihre eigenen Kampagnen selbst. Auch aus Kostengründen verzichten kleinere Unternehmen auf die Beauftragung einer Agentur. Jedoch sind selbst erstellte Kampagnen oftmals nicht optimal und verschlechtern sogar die Anzeigen. Mögliche Fehler nur zu wenig Know-How bei DIY-Kampagnen: Keywords sind zu allgemein, zu viele Themen in einer Anzeigengruppe vorhanden oder bereits laufenden Kampagnen werden nicht kontrolliert. Viele Nutzer geben sich allein aus Zeitgründen nicht genug Mühe und schalten im Endeffekt unsaubere Kampagnen.

Vor allem in der Anfangsphase sollten Laie ihre Kampagnen über eine erfahrene Agentur erstellen lassen.

2. Ausreichend Anzeigen pro Anzeigengruppe verwerden

Laut Google müssen für jede Anzeigengruppe genügend Anzeigen genutzt werden. Wird diese Regel nicht eingehalten, kann dies zu einer Herabstufung führen. Die Vorgabe liegt hier bei mindestens drei erweiterten Textanzeigen. Seit einiger Zeit bietet Google Ads erweiterte Textanzeigen mit drei Titeln und zwei Beschreibungszeilen an. Diese Form sollten Sie auf jeden Fall nutzen

3. Anzeigenerweiterungen sinnvoll nutzen

Neben erweiterten Textanzeigen müssen laut Google Ads auch mindestens drei Arten von Anzeigenerweiterungen pro Anzeige genutzt werden. Hier gibt es folgende Möglichkeiten: Sitelink-Erweiterungen, Zusatzinformationen-Erweiterungen, Preiserweiterungen oder Snippet-Erweiterungen. Wenn Sie Wert auf lokales SEO legen, bietet sich für Sie ebenfalls die Standorterweiterung  an.

4. Keine Budget-Begrenzungen

Für kleinere Unternehmen oder Privatpersonen ist das leider leichter gesagt, als getan. Allgemein muss jedes Unternehmen vorab ein Budget für seine Kampagnen festlegen. Ein zu kleines oder begrenztes Budget kann hier jedoch über Erfolg oder Misserfolg entscheiden. Je höher das Budget, desto höher der Optimierungsfaktor. Natürlich lässt sich das Budget auch nachträglich noch erhöhen.

Wenn die Google Ads Kampagne gut läuft und mit regelmäßig Conversions belohnt werden, profitieren Unternehmen sehr von einer Google Ads Budgeterhöhung.

5. Information ist Macht

Um immer auf dem aktuellsten Stand zu sein, sollten Sie sich regelmäßig informieren. Im Google AdWords Blog informiert Google über die neuesten Updates und andere wichtige Informationen. Diese könnten für die eigene Kampagne wichtig sein, daher sollte man stets auf dem neuesten Stand bleiben.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.