Breadcrumbs und SEO

Bredcrumbs bedeutet auf Deutsch Brotkrümelnavigation und ist dafür da, dass der Crawler die Websitehierarchie besser versteht. Doch nicht nur für den Google-Bot bietet die Einbindung der Navigations-Hilfe einen Mehrwert.

Breadcrumbs haben genau dieselbe Funktion, wie die Brotkrümel, die Hänsel und Gretel einst auf dem Weg im Wald verteilt haben: Sie erleichtern die Navigation und helfen dem User seinen aktuellen Ort auf der Seite besser zu verstehen.

Vor allem bei großen Domains ist der Einsatz sehr hilfreich. Gerade für Online-Shops sind die Brotkrümel entscheidend, da sie dem User einen Überblick über die Produktkategorien gibt.

Profitabel für den Google-Bot und den Crawler

Die Breadcrums helfen dem Crawler dabei, die Hierarchie und Struktur einer Seite zu verstehen. Obwohl sie eher dezent auf einer Seite erscheinen, haben die Breadcrumbs doch eine große Wirkung und sollten deswegen am besten auf jeder Seite zu finden sein.

Da mit minimalem Aufwand viel Positives erreicht werden kann, werden sie sehr oft als “low hanging fruit” bezeichnet. Dabei ist die Darstellung sehr variantenreich und reicht von Pfeilen, bis hin zu anderen typografischen Symbolen.

Seit einer ganzen weile, zeigt Google in den SERP’s nicht mehr nur die volle URL, sondern auch die jeweilige Bradcrumb-Navigation. Auch deswegen, sollten Breadcrumbs bei jeder effektiven OnPage-Optimierung enthalten sein. In diesem Bild sehen Sie, wie das dann in den SERP’s aussehen könnte:

Breadcrumbs in den Suchergebnissen
Breadcrumbs in den Suchergebnissen

Die Arten der Breadcrumbs

Es gibt verschiedene Arten von Breadcrumbs. Hier sehen Sie nun alle drei aufgezählt:

  • Der Klickpfad: Die Navigation die auf Pfaden basiert, zeichnet den exakten Klickpfad des Users nach. Dadurch kann jeder Benutzer immer nachvollziehen, wie er auf die jeweilige Seite gelangt ist. Bei größeren Webseiten mit einer tiefergehenden Struktur ist das aber eher nützlich. Durch die Vor- und Zurück-Navigation des Browser, kann der User die gleiche Funktion sowieso schon nutzen.
  • Der Ort: Die location-based Breadcrumb zeigt die aktuelle Position des Nutzers in der Hierarchie der Seite. Für alle Domains mit mehr als zwei Unterebenen ist diese Variante besonders empfehlenswert.
  • Attribute: Bei Online-Shops und E-Commerce-Webseiten werden Attribute-Breadcrumbs eingesetzt, damit der User immer sehen können, zu welcher Kategorie eine Seite gehört. Wenn eine Seite zu mehreren Kategorien gehört, lassen sich auch mehrere Breadcrumbs einsetzten. Hier ist die Implementierung nur durchaus aufwendiger.

Wo können Breadcrumbs überall eingesetzt werden?

Bei jeder großen Website ist die Breadcrumb-Navigation eigentlich ein Must-have. Doch die Brotkrümmel sollten verstreut werden, denn wenn eine Seite keine logische Hierachie hat, dann ist vom einsatz der Brotkrümmel abzuraten.

Am besten Sie erstellen zuerts eine Sitemap und überlegen dann, ob eine Breadcrumb-Navigatoin dem User helfen kann. Wenn die Seitenstruktur mehrere Ebenen umfasst, ist dies in der Sitemap gut zu sehen. Danach kann die Breadcrumb genau wie die Sitemap aufgebaut werden, da sie Seitenarchitektur ähnelt.

Vergessen Sie aber bitte nicht, dass die Breadcrumbs nur eine sekundäre Navigationshilfe sind und eine Navigationsleiste nie ersetzen kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.